Meine Bücher 2018 – And the winner is…

Bücher 2018

Welche Bücher lagen bei dir dieses Jahr auf dem Nachttisch?

Waren es überwiegend Romane oder doch Fachbücher? Hast Du vielleicht gar keine Zeit (sprich Lust) gehabt zum lesen?

Die Lektüre guter Fachbücher gehört für mich mittlerweile zum Alltag. Ich möchte es nicht missen. Jeder Schinken, geschrieben von einigen der hellsten Köpfe unserer Zeit, hält ein paar Weisheiten für mich parat. Daran kann ich mein Leben ausrichten und mich weiterentwickeln.

Letztendlich sind Bücher mein Treibstoff um Dir auf Finanzglück guten Content zu liefern.

Never change a winning team

Vor ziemlich genau einem Jahr veröffentlichte ich hier eine Liste der Bücher, die ich das Jahr über gelesen hatte. Die Resonanz war super! Daher behalte ich das Format bei und zeige Dir unten die komplette Liste meiner Bücher von 2018.

Bis auf wenige Ausnahmen besorgte ich mir alle Bücher in meiner Bibliothek. Das würde ich auch Dir empfehlen. Falls Du aber doch lieber Bücher kaufen magst (z.B. als Geschenk), dann könntest Du sie direkt über die Amazon Affiliate-Links unten erwerben. Der Preis ist der gleiche, aber ich erhalte eine kleine Provision. So kann ich den Laden hier am Laufen halten.

Ab geht die Post!

Philosophie

Antifragilität – Nassim Taleb

Nach den ersten hundert Seiten setzte die Erkenntnis ein: „Ja leck mich am Arsch, hier passiert gerade was ganz Großes!“ Es gibt einige seltene Bücher, die meinen Blick auf die Welt verändern konnten. Antifragilität gehört dazu. Es ist Talebs Lebenswerk und baut unter anderem auf früheren Werken wie „Der schwarze Schwan“ auf. Das 700-Seiten Buch ist schwer in einem Absatz zusammenzufassen. Neben dem philosophischen Unterbau gibt Taleb viele praktische Tipps aus den verschiedensten Disziplinen mit auf dem Weg, wie wir in einer Welt voller Zufälle und Ungewissheit gestärkt hervorgehen. Finanzen, Medizin, Freiheit, Glück, Ethik… Dabei spielt er voll auf Attacke. Die Kaste der Wirtschaftswissenschaftler bekommt ordentlich ihr Fett weg. Antifragilität ist für mich der klare Gewinner dieses Jahres.

Die subtile Kunst des darauf Scheißens – Mark Manson

Ich weiß gar nicht mehr wo ich über dieses Buch gestolpert bin. Aber der Titel hatte mich direkt fasziniert. Trotzdem bin ich mit mäßigen Erwartungen rangegangen – und sie wurden direkt übertroffen! Mark Manson beschreibt mit seinem besonderen Humor, wie wir unser eigenes Potenzial besser ausschöpfen können. Alles gespickt mit unterhaltsamen Anekdoten aus seinem bewegtem Leben. Der rote Faden im Buch hat mich in meiner Meinung bestätigt: Nur ich selbst bin für mein Glück verantwortlich – egal welche Curve-Balls das Leben auch auf mich wirft. Es kommt alles darauf an, wie ich damit umgehe.

Finanzen / Finanzielle Freiheit

Ich gönn´ mir Freiheit – Patrick Hundt

Patrick schrieb mir Mitte letzten Jahres eine E-Mail. Er war fasziniert vom Thema der finanziellen Freiheit und wollte sich eine längere Auszeit nehmen, um darüber ein Buch zu schreiben. Also haben wir uns an einem lauen Sommerabend auf meiner Terrasse zusammengesetzt und stundenlang geschnackt. Und nicht nur wir, sondern viele finanziell Freie oder aber Menschen, die sich dies als Ziel gesetzt haben. Herausgekommen ist ein wirklich lesenswertes Buch, indem Patrick ein Dutzend persönliche Lebensgeschichten erzählt und zu einem überraschenden Ergebnis kommt (mehr dazu hier).

Einfach investieren – Till Schwalm

Till, vom Blog Gewinnbringend Investieren, hat ein Buch über die Grundlagen des Value Investing geschrieben. Das Thema hat er verständlich aufgearbeitet, ohne dabei zu sehr in die Tiefe zu gehen. Das Buch ist eher an Jung-Buffetts gerichtet, die noch am Anfang stehen. Mir hat das Buch wieder mal klar gemacht, wie zeitintensiv und aufwendig Aktienanalysen sind, wenn man es richtig machen möchte. Einige wenige ETFs passen für Faultiere wie mich besser.  

Kümmere Dich um Dein Geld, sonst tun es andere – Matthias Kröner

Das Buch kriegt dieses Jahr die Laterne auf den Kopf. Wie kann ich es am besten beschreiben? Im Buch gibt es sehr viele Ausrufezeichen! Also wirklich viele!!! Der Autor ist einer der Gründer der Fidor Bank, welche überraschenderweise auch ziemlich gut wegkommt in der Nummer… Ansonsten ist es viel Panikmache und Banken-Bashing. Ganz am Ende gibt es dann noch einen ganz konkreten Plan, wie das Ersparte anzulegen ist: Bargeld, Gold, Lebensmittel, Edelmetalle und zum guten Ende noch der Aktiensparplan. Immerhin.  

Denke nach und werde reich – Napoleon Hill

Mit nur 111 Seiten kannst Du das Büchlein gemütlich beim Glas Wein an einem nasskalten Herbstabend durchlesen. Napoleon Hill hat (angeblich) Interviews mit hunderten von Millionären zum Thema Vermögensaufbau geführt und die Kernpunkte dann zusammengefasst. Egal ob er das tatsächlich gemacht hat oder nicht – herausgekommen ist ein Buch mit einigen allgemein gültigen Handlungsweisen, die die meisten Reichen verinnerlicht zu haben scheinen. Aus dem Buch kannst Du Deine ganz eigenen Schlüsse ziehen und (vielleicht) Dein Verhalten und Deine Einstellung anpassen. (Hier findest Du die ungekürzte Originalfassung).

Der digitale Wandel in der Finanzbranche – Florian Müller

Noch ein Bloggerkollege, der sich verewigt hat. Florian, von Börseneinmaleins, hat sich in diesem Buch mit dem digitalen Wandel in der Finanzbranche befasst. Fintechs, Roboadvisor, Blockchain Technologie – das volle Programm.

Geschichte

Eine kurze Geschichte der Menschheit – Yuval Noah

Ein wirklich starkes Buch. Yuval Noah schafft es den großen Bogen der Menschheit zu spannen – von den Anfängen der Homo Sapiens über die landwirtschaftliche und industrielle Revolution bis in unsere heutige Zeit des Kapitalismus und der Nationalstaaten. Und das alles macht er so unterhaltsam und fesselnd, dass ich das Buch kaum weglegen wollte.

Glück

Glückskinder – Hermann Scherer

Also eines Mal vorneweg: Der Scherer ist schon ein krasser Typ! Das halbe Buch handelt von ihm selber – und ist allein daher schon lesenswert. Glückskinder sind außergewöhnlich erfolgreiche Menschen. Wir reden von den Steve Jobs dieser Welt. Sie haben bestimmte Eigenschaften und Gewohnheiten, die sie so erfolgreich machen und mit denen sie oft gegen den Strom schwimmen. Das Buch ist schon inspirierend. Aber eines ist mir beim Lesen auch klar geworden: Glückskinder sind selten auch wirklich glücklich. Das ist der Preis für den Erfolg.

Das Happiness-Projekt – Gretchen Ruben

Dieses Buch ist eine wahre Fundgrube rund um das Thema Glück und hat es auch in die New York Times Bestseller Liste geschafft. Das gute Gretchen hat ein ganzes Jahr ihrem Happiness-Projekt gewidmet – ohne dabei ihr Leben von Grund auf umzukrempeln. In jedem Monat hat sie dabei konsequent den Fokus auf ein neues Thema gelegt. Freundschaften, Arbeit, Lebensfreude, Geld, … Dabei teilt sie viel Persönliches und macht das Buch damit einzigartig. Einige der ganz konkreten Beispiele habe ich selber für mich übernommen und so mein Leben positiv verändert. Ganz klare Empfehlung.

Das kleine Glück möchte abgeholt werden – Gina Schöler

Gina ist die inoffizielle Ministerin für Glück – und eine echte Grinsekatze! In diesem Buch zeigt sie am Beispiel von 220 kleinen Glücksmomenten warum Glück nicht als große Welle über uns hereinschnappt, sondern eher als viele kleine Tropfen herabregnet. Wir müssen nur genau hinschauen. Ich finde die Idee zum Buch reizend. Das Buch ist geballter Li-La-Launebär und eignet sich daher nicht dazu es von vorne bis hinten zu lesen. Besser man holt es immer mal wieder aus dem Regal, um gute Laune zu tanken und sich inspirieren zu lassen.

The Big Five for Life – John Strelecky

Ein grandioser Roman, der es in sich hat. Big Five for Life sind eine Art übergeordnete Lebensziele, die jeder Mensch hat oder haben sollte. Wenn Du Dir dieser Ziele bewusst bist, kannst Du Dein Leben – und Deine Tätigkeiten – daran ausrichten und glücklicher leben. Das Buch hat mich zu dieser Freitagsfrage inspiriert, in der ich auch meine eigenen Big Five for Life definiert habe.

Das Café am Rande der Welt – John Strelecky

Gleicher Autor – ähnlich gut wie das vorherige Buch. “Unsere Aufgabe besteht darin zu erkennen, dass uns etwas erfüllt, weil wir es selbst nun einmal so empfinden, und nicht weil jemand anderes es uns sagt, das es erfüllend sei”. Der Roman komprimiert in seiner Kürze (nur 127 Seiten) worauf es bei der Suche nach dem Sinn des Lebens ankommt.

Immobilien

Geldanlage in REITs – Luis Pazos

Luis hatte vor einiger Zeit einen Gastartikel zum Thema REITs (börsengehandelte Immobilienanlagen) auf Finanzglück veröffentlicht. Es ist bis heute einer der meistgelesenen Beiträge, in dem immer noch fleißig kommentiert wird. Aus diesem Beitrag ist dann die Idee entstanden ein Buch über diese interessante Anlageklasse (aus Sicht eines deutschen Investors) zu schreiben. Wenn Du Dich für REITs interessierst, oder auch einfach generell eher zum Lager der einkommensorientieren Investoren gehörst, dann kommst Du um dieses Buch kaum herum. Mir hat es sehr gut gefallen, auch wenn REITs (im Moment) nichts für mich sind.

Immobilienfinanzierung für Selbstnutzer – Gerd Kommer

Ein typischer Kommer. Sehr detailliert, aber auch ziemlich trocken zu lesen. Es ist empfehlenswert für Immobilienkäufer, die sich ein ganzheitliches Bild über die Finanzierung machen wollen. Anders als bei seinem ETF-Klassiker oder Kaufen oder Mieten hat mich dieses Buch nicht wirklich gefesselt. Ich konnte aber immerhin einige Wissenslücken zum Thema Immobilienfinanzierung schließen.

Das System Immobilie – Thomas Knedel

 Das Buch besteht aus 20 erfolgreichen Immobilienstories verschiedener Immopreneurs (über die nicht erfolgreichen liest man ja auch eher selten). Ganz ehrlich: Nach den ersten Kapiteln hatte ich kurz überlegt abzubrechen. Zu viel Show-Me-The-Money-Gedöns aus der Kategorie „Millionär werden in 7 Jahren ohne Eigenkapital“. Aber dann kamen doch ein paar inspirierende Stories und irgendwie hat mich das Buch dann doch noch gekriegt. Es zeigt das große Spektrum an Immobilieninvestitionen: Alte Objekte oder junge, Fix and Flip, möbliert oder klassisch, gewerblich… Alle durften mal ran.

Steuern sparen für Immobilien-Eigentümer – Ulrike Kirchhoff

Nach dem Kauf von drei Immobilien hatte ich mich jetzt endlich mal entschlossen mir die steuerliche Seite im Detail anzuschauen. Better late than never! Das Buch gibt einen schönen Rundum-Blick über den Kauf, Verkauf, Verwaltung und Vermietung von Immobilien mit einem besonderen Fokus auf die steuerliche Seite. Dabei merkt man schnell, dass die Autorin Steuerrechtlerin ist und in der Freizeit keine Kinderbücher schreibt. Ziemlichschwere Kost. Wenigstens konnte ich einige konkrete Punkte bei den Werbungskosten mitnehmen, die mir in der nächsten Steuererklärung hoffentlich etwas Geld sparen.

Ernährung/Gesundheit

Looking good naked – Mark Maslow

Der Titel sagt schon alles: Wie kriege ich eine knackige Figur? Mark ist einer der bekanntesten Fitnessblogger im deutschsprachigen Raum. Ich folge ihm schon seit Jahren. Das Buch ist eine detaillierte Anleitung wie Du einen schlanken, starken und gesunden Körper bekommst. In abnehmender Wichtigkeit geht es dabei um Mentales Training (Deine Einstellung), ausgewogene Ernährung, Krafttraining und nicht zuletzt Kardio. Alles konzentriert aufs Wesentliche mit konkreten Beispielen (Rezepte, Trainingspläne, usw.). Dieses Buch habe ich mir erst aus der Bibliothek geliehen… und danach selber (gebraucht) gekauft. Einfach weil es so gut ist. Wenn Du nach einem ganzheitlichen Fitness/Ernährungsbuch suchst dann lege ich Dir dieses Buch ans Herz.

The Brain: Die Geschichte von dir – David Eagleman

David hat es geschafft mir in wirklich unterhaltsamer Weise das komplexe Thema Gehirn näher zu bringen. Dabei füllt er die Kapitel mit anschaulichen, teilweise auch persönlichen Beispielen, so dass es nie langweilig wird. Es ist wirklich erstaunlich wie unser Gehirn funktioniert und wieviel es tatsächlich leistet. Interessant war auch der Ausblick im Buch was heute schon alles mit unserem Gehirn möglich ist und was in naher Zukunft noch auf uns zukommt.

Menschenstopfleber – Nicolai Worm

Tja, was soll ich sagen. Nachdem ich mir nun schon ein Buch über den Darm und das Gehirn reingezogen hatte durfte die Leber nicht fehlen. Nicolai Worm gibt im ersten Teil des Buches den wissenschaftlichen Background über die Leber, alles hinterlegt mit Referenzen zu passenden Studien. Das ist in Teilen schon eher anstrengend. Aber dann wird es spannend. Denn Diabetes und Insulinresistenz, zwei wirklich weit verbreitete Probleme, lassen sich recht einfach durch gezielte Ernährung und Bewegung vorbeugen.

Warum Schlafmangel dick und guter Schlaf schlank macht – Nicolai Worm

Und noch mal der Worm. Ein ziemlich cooles Buch mit einem dämlichen Titel. Hier dreht sich alles um das Thema Schlaf – und der ist wichtiger als Du vielleicht vermutest. Das Buch räumt mit einigen Mythen auf, zeigt die Auswirkungen von schlechtem oder gutem Schlaf auf Deinen Körper und gibt Dir jede Menge Tipps an die Hand für einen gesunden Schlaf.

Random

Die Vierte Industrielle Revolution – Klaus Schwab

Klausi ist steinalt, Gründer sowie Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums und ein ganz schön pfiffiges Bürschchen. Er hat bereits über viele Jahre Zugang zu den hellsten Köpfen der Welt. Das nutzt er um sich über den Status Quo und Zukunftstrends auszutauschen, besonders bei den Technologien. Wahnsinn was es jetzt schon alles gibt! Selbstfahrende Autos und 3D-Drucker sind da uralte Hüte. Klausi gibt im Buch einen schönen Überblick wo die Reise hingeht und welche Herausforderungen wir dabei im Kollektiv meistern müssen.

Affenbuch – Vladislav Melnik

Nach drei Jahren bloggen habe ich doch tatsächlich mal ein Buch über das Bloggen gelesen. Vladislav ist bekannt durch seinen erfolgreichen Affenblog und hat in diesem Buch seine geballte Erfahrung in sein Affenbuch gegossen. Wie launched und betreibt man einen erfolgreichen Blog – komprimiert auf 196  Seiten. Nach langem Zögern habe ich mich jetzt endlich mal dazu entschlossen das Buch zu kaufen (hört, hört, gekauft!). Jetzt gilt es nur noch die Themen umzusetzen.   

The Innovators Dilemma – Clayton M.Christensen

Warum können selbst gut geführte Firmen vor die Hunde gehen? Der Frage geht Christensen in diesem Klassiker anhand von Fallbeispielen auf den Grund. Das Buch gehört zur Standard-Literatur erfolgreicher Unternehmer. Eine Lehre lautet (entgegen dem typischen Business-School-Geblubber): Höre nicht darauf was Dein Kunde will!

Sex, Money, Happiness, and Death – Manfred Kets de Vries

Das Buch ist mir eher zufällig in die Hände bekommen. Interessiert hatten mich der zweite und dritte Teil des Buches. Gelesen habe ich dann zunächst mal in Ruhe den Ersten… De Vries ist Psychoanalyst und einer der weltweit gefragtesten Leadership Coaches. In dem Buch geht er auf diese vier wesentlichen Grundsätze unseres Lebens ein und analysiert, wie sie unsere Arbeit und unser Leben beeinflussen. Mich hat das Buch zu dem Beitrag „Wenn Dein Karrieresprung zum Problem wird“ inspiriert.

Das kann doch weg! – Fumio Sasaki

Sasaki-san ist Minimalist. Und was für einer. In seiner Heimat Japan ist er bekannt wie ein bunter Hund, was wohl auch daranliegt, dass gerade eine wahre Minimalismus-Welle über das Land schwappt. In dem Buch beleuchtet er das Thema von verschiedenen Seiten, erzählt seine eigene Story und erklärt schön die Vorteile eines minimalistischen Lebens. Mich hat das Buch dazu inspiriert mich mit dem Thema Minimalismus näher zu beschäftigen. Herausgekommen ist der am meisten gelesene Beitrag auf Finanzglück.

Fazit

Dieses Jahr gab es eine breitere Auswahl an Themen. Gerade bei den Immobilien hatte ich im Vergleich zum Vorjahr zugelegt.

Welche Bücher haben mich am meisten beeinflusst?

Der Gewinner ist Antifragilität. Da schwirrt mir jetzt noch der Kopf. Ich hatte das Buch erst vor einigen Wochen gelesen. Das muss jetzt mal in Ruhe sacken und dann werde ich es mir in einem halben Jahr wohl noch mal zu Gemüte führen.

Die Plätze zwei und drei gehen dann an Das Happiness-Projekt und Looking Good Naked. Beide Bücher hatten direkte Auswirkungen auf mein Leben. Dazu werde ich in einigen Wochen noch mehr schreiben, wenn es um die Auflösung meines Jahresziels geht.

Ich hoffe Du hattest Spaß beim Stöbern. Vielleicht ist ja ein Buch für Dich dabei. Falls nicht, kannst Du ja nochmal einen Blick auf meine Lieblingsbücher werfen. Da findest Du auf jeden Fall etwas.  

Viel Spaß beim Lesen!

Hattest Du schon einige dieser Bücher gelesen?  Wie fandest Du sie? Und welche Empfehlungen kannst Du mir für 2019 mit auf den Weg geben? Ich bin schon gespannt auf Deinen Kommentar!


Gefällt Dir was Du siehst? Wenn Du Bock auf mehr hast dann trage Dich doch einfach für den Finanzglück-Newsletter ein.

14 Kommentare

  1. Huhu Nico!

    Wow, da hast du ja ganz schön was weggelesen 🙂 Nächstes Jahr werde ich mir auch das ein oder andere Buch davon zu Gemüte führen! Vielen Dank für das Teilen 🙂

    Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und ein schönes, neues Jahr 🙂
    VG
    Anna

  2. Hallo Nico,
    danke für die guten Buchideen. Wenn ich mal wieder Muße habe zu lesen, weiß ich, wo ich gute Anregungen finde.
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten
    Dummerchen

  3. Hallo Nico

    Denke nach und werde reich ist mit Abstand das beste Buch, dass ich je gelesen habe!

    Hab es schon drei mal durchgelesen und bin jedes mal aufs neue fasziniert

    Grüsse

    Manuel

  4. Hi Nico!

    Hat Spaß gemacht, deine Liste zu lesen!

    Meine Highlights waren dieses Jahr:
    „Side Hustle“ von Chris Guillebeau &
    „5 Day Weekend“ von Nik Halik und Garrett B. Gunderson

    *Achtung, Eigenwerbung! Wenn Du auch Interesse an Gründung, Geschäftsideen und Side Hustles hast, dann schaue dir doch mal „Startup! 33 Guerilla Geschäftsideen“ an.

    Die Bücher von Robert Kiyosaki finde ich auch augenöffnend. Man muss sie aber nicht alle lesen, finde ich, weil sich die Hauptprinzipien wiederholen. Neben „Cashflow Quadrant“ hat mir „Retire Young, Retire Rich“ am besten gefallen.

    Schöne Grüße aus Köln

    Christian

  5. Hallo Slingsby,

    na dann erst mal Glückwunsch zum ersten Kommentar! Wenn das Eis erst mal gebrochen ist geht es rund.

    Von Kiyosaki hatte ich mal Rich Dad Poor Dad gelesen, ist aber schon länger her. Das war ganz gut. Aber einige Sachen fand ich eher seltsam, besonders wenn es ums Thema Eigenheim geht. Den Cash Flow Quadrant schaue ich mir mal an. Danke für den Tipp!

    VG, Nico

    1. Hallo Nico,

      🙂 In der Tat – habe jetzt auf mehreren Blogs angefangen zu kommentieren, die ich ohnehin immer lese und fange an, daran Spaß zu haben. 🙂

      Ja, Rich Dad Poor Dad habe ich auch gelesen. Mir ging es wie Dir – insgesamt gut, aber das mit dem Eigenheim war etwas seltsam. Ich fand auch die Neudefinition von Kiyosaki bzgl Assets und Liabilities etwas eigen, die von der klassischen Definition wirklich sehr entfernt ist. Und ein Eigenheim hat vermutlich nie einen positiven Cash Flow, es sei denn man vermietet Teile davon oder hat eine Ölquelle im Garten. Bei rein vermieteten Immobilien als Kapitalanlagen finde ich die Betrachtung aber ganz sinnvoll.

      Beste Grüße,
      Slingsby

  6. Moin Nico,
    ich bin schon lange ein stiller Mitleser und dachte mir, ich fange mal mit kommentieren an. Irgendwie ist das netter. 🙂

    Eine interessante Liste hast Du da zusammengestellt. Ich leihe mir die Bücher auch am liebsten aus der Bibliothek aus.

    Antifragilität steht noch auf meiner to-read Liste, aber ich warte schon eine Weile darauf.
    Das Happiness-Projekt habe ich mir gerade auf meine Liste geschrieben, sowas klingt immer gut.

    Kennst Du den Cashflow-Quadrant von Robert Kiyosaki? Bei seinen Büchern ist zwar immer auch viel Gerede drumherum, aber den Grundgedanken finde ich sehr wertvoll. Vor allen Dingen habe ich angefangen, die Gesellschaft mit anderen Augen zu sehen, weil ich verstanden habe, dass in verschiedenen Quadranten unterschiedliche Werte und Normen gelten. Das war irgendwie befreiend – vor allen Dingen, wenn man versucht, sich von einem Quadranten in einen anderen zu bewegen. Vielleicht ist das Buch interessant für Dich?

    Vielen Dank auf jeden Fall mal für die informativen Blogbeiträge und schöne Feiertage,
    beste Grüße,
    Slingsby

  7. Moin Nico,

    The Big Five for Live steht für die Weihnachtstage auf meiner Liste.
    In Sachen Ernährung kann ich dir „Es beginnt mit dem Essen“ empfehlen.

    Genieße die Feiertage und danke für deine wertvollen Beiträge in diesem Jahr,
    Jan

  8. Unter „Meine Empfehlungen – Meine Lieblingsbücher“ findest du „Schnelles Denken, langsames Denken“.
    „Das Happiness Projekt“ hat mich sehr enttäuscht.
    „Die 7 Geheimnisse einer glücklichen Ehe“ von John M. Gottmann war für mich wesentlich hilfreicher.

    1. Moin Florian,

      Ich fand das Happiness Projekt deshalb so gut weil ich (anders als sonst meist) direkt aktiv wurde und einige Sachen aus dem Buch ausprobiert hatte. Ein Glücksjournal zu schreiben (nur einen Satz jeden Abend) gehörte dazu. Wie eigentlich immer geben gute Bücher Inspiration das eigene Leben zu verändern.

      Vg, Nico

  9. Schöne Liste mit 2-3 Büchern die ich mir demnächst mal zu Gemüte führen kann.

    Eine kurze Geschichte der Menschheit habe ich auch verschlungen. Echt klasse.

    Kann dir noch „Schnelles Denken, langsames Denken“ empfehlen. Das fand ich unglaublich spannend.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.