Meine Bücher 2019 (inkl. meiner Top-3 Bücher des Jahres)

Meine Bücher 2019

Jedes Jahr, wenn die meisten Blätter bereits von den Bäumen gefallen sind, die ersten Weihnachtsmärkte die Türen öffnen und ich zaghaft anfange mich gegen die Kälte mit ein paar Extra-Kilo Körpergewicht zu schützen, veröffentliche ich einen Beitrag über meine Bücher des Jahres.

Beim Schreiben des Beitrags wundere ich mich regelmäßig, wie viele Bücher im Laufe des Jahres über meinen Nachttisch gewandert sind. Bei den meisten Büchern handelt es sich um Fachbücher, in denen die hellsten Köpfchen dieser Welt ihren Teil dazu beitragen, dass ich mich ständig weiterentwickle. Im folgenden teile ich mit Dir in einigen knappen Worten meine Einschätzung der einzelnen Bücher. (Vergangene Beiträge zu dem Thema findest Du hier und hier.)

Von den 18 Büchern unten habe ich mir übrigens genau zwei gekauft. Den Rest habe ich mir aus unserer gut sortierten Bibliothek (oder von Freunden) ausgeliehen. Und das würde ich auch Dir empfehlen. Falls Du aber doch lieber Bücher kaufen magst (z.B. als Weihnachtsgeschenk), dann könntest Du sie direkt über die Amazon Affiliate-Links unten erwerben. Der Preis ist der gleiche, aber ich erhalte eine kleine Provision. So kann ich den Laden hier am Laufen halten.

Legen wir los!

Geldanlage / Finanzielle Freiheit

Rente mit 40 – Florian Wagner

Das Thema Frugalismus ist derzeit in vieler Munde. Doch was steckt hinter diesem schwammigen Begriff? Die Palette reicht vom konsumfreien Glückszustand bis hin zum Geiz zerfressenen vor sich hin darben. Florian bringt Licht ins Dunkel.  Er erklärt nicht nur das Lebenskonzept Frugalismus, sondern macht es in vielen Interviews auch wirklich greifbar. Trotz des reißerischen Titels ist „Rente mit 40“ eines meiner Bücher-Highlights dieses Jahr.

Your money or your life – Vicki Robin

Einer der Klassiker der FIRE-Bewegung (Financial Independence Retire Early). Mit der Erstauflage 1992 verkauft sich der Schinken immer noch wie geschnitten Brot. Die mittlerweile reifere Vicki hat das Buch kürzlich noch mal grundlegend überarbeitet und aktualisiert. Vieles ist heute in der FIRE-Bewegung Mainstream, war aber damals noch revolutionär. In dem Buch gibt Vicki ganz konkret neun Schritte an, um die finanzielle Freiheit zu erlangen.

The Millionaire Next Door – T. Stanley / W. Danko

Und noch ein Klassiker, der schon lange auf meiner Wunschliste stand. Die beiden Forscher haben in vielen Interviews versucht herauszufinden, welche Eigenschaften Millionäre gemein haben. Was können wir konkret tun, um reich zu werden und zu bleiben? Ich fand das Buch ganz ok, aber nicht großartig. Es ist halt schon sehr in die Jahre gekommen (Erstauflage 1996) und sehr US-bezogen.

Easy Money – Margarethe Honisch

Meine geschätzte Blogger-Kollegin Margarethe Honisch, vom Blog Fortunalista, hat kürzlich im Piper-Verlag ihr erstes Buch veröffentlicht. Es ist ein Finanzratgeber für Einsteiger in das Thema und richtet sich direkt an die Generation Y. Das sind diejenigen, die in der Jugend A-Team, Bonanza und Alf geguckt haben. Margarethe hat einen witzigen Schreibstil. Da ist es schwer das Buch zur Seite zu legen.

Joscha Pietsch und das Geheimnis des Geldes – Anna Prinz

Anna hat einen wirklich schönen Kinderroman geschrieben. Darin erlebt der 12-jährige Joscha Pietsch ein Abenteuer in einer fantastischen Welt und lernt darin auch die Grundsätze über Geld kennen. Anna hat damit einen Weg gefunden, Kindern anhand dieser packenden Geschichte das staubige Thema Finanzen näherzubringen. Ich durfte das Buch vor Erscheinung Probelesen und meine Anregungen mit einbringen. Wenn meine Lütschen in die Schule kommen, werden wir das Buch gemeinsam lesen. (Seltsamerweise gibt es das Buch nicht mehr auf Amazon zu kaufen. Ich muss mal bei Anna nachfragen, was da los ist).

Das 1×1 der P2P-Kredite – Sebastian Wörner / Vincent Willkomm

Die Jungs investieren schon seit vielen Jahren in P2P-Kredite und haben dies zum Anlass genommen, ein Buch über diese Anlageklasse zu schreiben. Interessant waren für mich die persönlichen Erfahrungen der beiden. Sie weisen im Buch auch deutlich auf die Risiken von P2P-Krediten hin. Für mich ist diese Anlageklasse immer noch nichts – trotzdem fand ich das Buch spannend. Vielleicht werde ich ja irgendwann doch noch mal bekehrt.

Finanzhacks für Berufseinsteiger – Dominik Fecht

Leider wird der Umgang mit Geld nicht wirklich in unserem Bildungssystem abgedeckt. Die meisten starten ihre berufliche Laufbahn, ohne wirklich zu wissen, worauf es bei den Themen Versicherungen, Steuern, Geldanlage und letztendlich auch Altersvorsorge ankommt. Und genau hier setzt Dominik an. Das Buch richtet sich direkt an Berufseinsteiger, um diese Wissenslücke zu schließen.

Steuern

Konz: 1000 ganz legale Steuertricks – Franz Konz

Keine Ahnung, was irgendein Finanzbeamter dem jungen Franz mal angetan hat. Aber es muss traumatisch gewesen sein. Denn er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, jedes erdenkliche Steuerschlupfloch zu identifizieren und es in die Welt hinauszubrüllen. „Der Konz“ zeigt uns Lesern mit Innbrunst Wege auf, die Steuern (legal) zu optimieren. Das Buch wird jedes Jahr aktualisiert. Ich konnte einige wertvolle Tipps für meine Steuererklärung mitnehmen.

Steuern steuern – Johann Köber

Ein großartiges Buch über das Thema Steuern. Während der Konz in die Details geht, dreht es sich hier eher um die großen Stellschrauben, um die Steuerlast zu reduzieren. Das Thema Selbständigkeit (Haupt- oder Nebenberuflich) nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Für mich war es ein Augenöffner, was alles möglich ist. Das Buch gibt Inspirationen, ohne sich zu sehr in Details zu verlieren. Letztere kannst Du dann mit dem Steuerberater umsetzen.

Warum deine Kohle verglüht – Nadine Abraham

Das Buch schlägt in die gleiche Kerbe wie „Steuern steuern“. Auch hier schaut die Autorin aus der Vogelperspektive, wie sich die Steuern optimieren lassen. Das Buch ist erfrischend und verständlich geschrieben, allerdings vollgepflastert mit Werbung für weiterführende Kurse.

Ernährung / Gesundheit

Der Ernährungskompass – Bas Kast

Das beste Buch über Ernährung, dass ich bisher gelesen habe! Der Journalist Bas Kast hat sich durch tausende, sich teils widersprechender, Studien gewälzt und daraus seine Schlüsse für eine ausgewogene und gesunde Ernährung gezogen. Ich habe mir beim Lesen viele Notizen gemacht und die Ernährung in Teilen umgestellt. Das Buch habe ich dann auch direkt meiner Mama zum Geburtstag geschenkt!

Kochen – Michael Pollan

Pollan hat sich sein Leben lang erfolgreich mit Nahrungsmitteln und unserer Esskultur beschäftigt. In „Kochen – eine Naturgeschichte der Transformation“ nimmt er uns dorthin mit, wo die Musik spielt: in die Küche. Wie schaffen wir köstliches Essen, egal ob gegrillt, geschmorrt oder auch fermentiert? Pollan holt sich Rat bei den Meistern ihres Gebiets. Na, schon Hunger bekommen? Genau, so ging’s mir auch.

No time to eat – Sarah Tschernigow

Oft ernähren wir uns schlecht, weil wir einfach keine Zeit zur Zubereitung des Essens finden. Wir stopfen uns dann auf die Schnelle irgendwas in den Mund. Genau da setzt Sarah mit ihrem Buch an. „No time to eat“ ist eine Art Ernährungsratgeber für Vielbeschäftigte. Wie kannst Du Dich gesund ernähren, ohne stundenlang in der Küche stehen zu müssen? Die Antwort darauf gibt Sarah Dir an einem ganz konkreten 10-Punkte Plan mit auf den Weg.

Unternehmertum

Solopreneur – Ehrenfried und Brigitte Gromberg

Dieses Buch war für mich ein echtes Aha-Erlebnis, denn es hat mir die Augen geöffnet, wo ich meine berufliche Zukunft sehe. Ich möchte mich Schritt für Schritt aus dem Angestelltendasein lösen, mein eigenes Ding machen und damit genau so viel verdienen, wie ich zum Leben brauche. Ich möchte weder ein großes Unternehmen aufziehen noch Angestellte managen. Selbständigkeit ja, Verantwortung für andere Nein. In anderen Worten: Ich möchte Solopreneur werden! Bis dahin kannte ich den Begriff nicht. „Solopreneur“ hat mein vorher loses Ziel festgezurrt und mir konkrete Tipps für die Umsetzung an die Hand gegeben.

Persönlichkeitsentwicklung

Sag nein ohne Skrupel – Manuel Smith

Das Buch war eine Überraschung, denn bei dem Titel und Buchcover hatte ich eher leichte Kost erwartet. Stattdessen gab es einen umfangreichen Ratgeber, wie ich meine Selbstsicherheit stärke und mich in dieser Welt besser behaupten kann. Ich neige jetzt nicht gerade an einem Mangel an Selbstvertrauen. Trotzdem konnte ich eine ganze Reihe hilfreicher Tipps mitnehmen, wie ich z.B. mit manipulativen Menschen umgehe oder meine Ziele besser umsetzte. Dazu gehört auch einfach mal Nein zu sagen! Das Buch ist in Teilen langatmig, aber trotzdem eine klare Empfehlung (gerade, wenn beim eigenen Selbstvertrauen noch Luft nach oben ist).

Das Robbins Power Prinzip – Tony Robbins

Tony ist einer der anerkanntesten Persönlichkeitstrainer weltweit. Neben Geschäftsführern großer Unternehmen und US-Präsidenten hat er auch viele Tausende Menschen mit seinen NLP-geräucherten Seminaren dazu gebracht, sich vor versammelter Menge zum Horst zu machen. Dieses Buch gibt die Anleitung dazu, wie Du Deine „innere Kraft befreist“. Viele schwören drauf, für mich ist das eher nichts. Zu viel Tschakka, zu wenig Konkretes. Es gibt übrigens eine empfehlenswerte Netflix-Doku über Tony.

Random

Herr Sonneborn geht nach Brüssel – Martin Sonneborn

Der Satiriker und Titanic-Chefredakteur Sonneborn ist ja nicht ganz unumstritten. Mit seiner neu gegründeten Spaß-Partei „Die Partei“ zog er 2014 ins Europäische Parlament ein. In diesem Buch zieht er nach fünf Jahren Bilanz und gibt einen interessanten Blick hinter die Kulissen. Mehrfach habe ich laut loslachen müssen, wenn er von den skurrilen Gestalten dort berichtet (inklusive dem senilen Udo Voigt, Manfred Streber oder seinem Intim-Feind Manfred Brocken). Leichte Kost, aber unterhaltsam.

Open: Das Selbstportrait – Andre Agassi

Dieses Buch hatte ich letztes Weihnachten meinem Vater geschenkt. Ich war auf der Suche nach einer gut geschriebenen Autobiografie. Nach gründlicher Recherche bin ich dann auf Andre Agassi gestoßen. Mein Dad hat das Buch schließlich, entgegen seinem Naturell, recht zügig durchgelesen und mir anschließend empfohlen 😊. Ich lese es immer mal wieder zwischendurch, wenn ich Ablenkung brauche. Es ist tatsächlich eine brutal ehrliche, sehr gut geschriebene Story, von einem Menschen, der genug für drei Leben erlebt hat.

Fazit

Auch dieses Jahr ist wieder eine umfangreiche Liste an Büchern zusammengekommen, wenn auch weniger als in den letzten Jahren.

Ein Schwerpunkt dieses Jahr lag auf Steuern. Weggefallen sind komplett die Themenbereiche Immobilien und Glück, die 2018 noch umfangreich vertreten waren.

Mein Top-3 Bücher waren „Der Ernährungskompass“, „Steuern steuern“ und „Solopreneur“. Aus diesen Büchern konnte ich direkt Impulse mitnehmen, mein Leben zu ändern. Und das macht ein gutes Sachbuch aus. Ich hoffe dieser kleine Überblick hat Dein Interesse geweckt. Vielleicht ist ja ein Buch für Dich dabei. Falls nicht, kannst Du ja nochmal einen Blick auf meine Lieblingsbücher werfen. Da findest Du auf jeden Fall etwas.

Viel Spaß beim Lesen!

Was war Dein Lieblingsbuch des Jahres? Ich bin schon gespannt auf Deinen Kommentar!


Gefällt Dir was Du siehst? Wenn Du Bock auf mehr hast dann trage Dich doch einfach für den Finanzglück-Newsletter ein.

4 Kommentare

  1. Meine große Empfehlung aus diesem Jahr: „Auferstehung“ von Lew Tolstoi (vor einiger Zeit großartig neu übersetzt worden). An Sachbüchern lese ich viele ähnliche Titel wie du, Nico, aber mir ist es für mich wichtig und immer sehr bereichernd, ab und an diese ganze non-fiction auch mal mit etwas Literatur aufzubrechen, in meinem Fall gerne Klassiker. Ich finde es total faszinierend zu sehen, wie die Menschen über die Jahrhunderte doch immer die gleichen bleiben, sich mit den gleichen Fragen auseinandersetzen, die gleichen Sorgen und Wünsche haben wie wir heute, auch wenn es in diesem Fall im Russland des späten 19. Jahrhunderts spielt. In diesem Fall hat der Plot – reicher Adliger folgt einer verurteilten Prostituierten an deren Unglück er sich mitschuldig glaubt nach Sibirien und entsagt seinen materiellen Gütern; auch weil er realisiert, wie hohl die ausschließliche Ausrichtung daran sein Leben hat werden lassen – sogar auch ein frugalistisches Element… 🙂
    Mit meinem siebenjährigen Sohn lese ich gerade Harry Potter und habe früheren Vorurteilen zum Trotz viel Spaß daran (und er auch).
    Vielen Dank, Nico, für deinen von mir immer gern gelesenen Blog und dir und deiner Familie unbekannterweise eine schöne Weihnachtszeit!

    1. Hallo Peter,

      vielleicht sollte ich auch mal wieder ein paar Literaturklassiker einstreuen. Effi Briest und Homo Faber sind jetzt schon eine Weile her. Ich schaue mal ob ich die neue Übersetzung von Auferstehung bei uns in der Bibliothek finde. Auf Harry Potter mit meinen Kleinen freue ich mich auch schon!

      VG, nico

  2. Hallo Nico,

    danke Dir für die netten Worte zu meinem Buch.
    Habe viele der Bücher auf der Liste bereits gelesen. Waren auch noch ein paar gute Ideen für meine Leseliste dabei. Unteranderem der Ernährungskompass, weil ich mich mit dem Thema mal intensiver auseinandersetzen wollte.

    Schöne Grüße
    Dominik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.