Minimalismus in deiner Familie – Meine-Mäuse-Podcast 4

Minimalismus Familie

Das Lebenskonzept Minimalismus ist in aller Munde – und so auch in meinem. Ich versuche mein Leben so minimalistisch wie möglich zu gestalten.

Wäre da nur nicht die Familie… Die Lütschen leisten heftigen Widerstand den Spielzeugberg abzubauen und auch Frau Finanzglück ist eher Sammlerin als Jägerin. Es gibt aber einige Tricks, mit denen Du trotz Familienkompromiss einen minimalistischen Lebensstil umsetzen kannst. Welche das sind, erfährst Du in dieser neuen Folge des Meine-Mäuse-Podcast.

Meine Zeit, meine Energie, mein Geld

Meine-Mäuse-Podcast

Schöner hätte es der japanische Autor Fumio Sasaki nicht ausdrücken können:

Ein Minimalist ist jemand, der weiß, was für ihn wirklich essentiell ist, jemand, der sich von Besitz zugunsten der Dinge trennt, die ihm wirklich etwas bedeuten.

Es geht also nicht darum einfacher weniger zu besitzen, sondern sich auf die Dinge zu konzentrieren, die Dir wichtig sind. Cut the bullshit out of your life!

Eva und ich haben eine ähnliche Meinung: Besitz frisst Deine Zeit, braucht Deine Energie und kostet Dich obendrein auch noch Geld. Letzteres musst Du erst mal verdienen und hast damit weniger Zeit, für die schönen Dinge im Leben. Eva erinnert sich noch nostalgisch an die Zeit zwischen zwei Umzügen, als sie zwei Monate ohne Hausstand lebte. Die Lebensqualität leidet nicht.

Minimalismus Family Style

Also raus mit dem ganzen unnützen Kram! Nun ja, genau das würden wir machen, wenn wir uns nicht für die Familien-WG entschieden hätten. Unsere Kinder und Partner teilen leider nicht immer unseren Hang zum Minimalismus. Daher müssen wir kreativ werden und Kompromisse ausloten.

In diesem Podcast teilen wir mit Dir unsere Minimalismus-Tricks im Familienalltag. Dabei geht es um die Wish-List, die 30-Tage und 10-Minuten-Regel, Minimalismus bei den Finanzen, Medien und News, es geht um Kinder Geschenke, Klamotten und Freundschaften.

Du bekommst du das volle Minimalismus Paket – Family-Style!

Jetzt anhören

Shownotes:

Die besten Tipps für ein frugales Leben

Minimalismus in der Familie

Frugal leben mit der 30-Tage-10-Minuten-Regel

News-Diät im Selbstversuch:Endlich wieder frei denken

Magic Cleaning* von Marie Kondo

Das kann doch Weg!* von Fumio Sasaki


Wie hat Dir die Podcast Folge gefallen? Ich bin schon gespannt auf Dein Feedback in den Kommentaren!

Mein Geschenk an Dich!

Familienfinanzen - Was Eltern über Geld wissen müssen

Das E-Book zum Blog und den Blick hinter die Kulissen gibt es im kostenlosen Finanzglück-Newsletter.

3 Kommentare

  1. Na, da sind wir wohl tatsächlich ähnlich interessiert. Nur mit andere Herangehensweise: ich gern stetig nebenbei, du eher konzentriert.
    Die Erfahrungen aus meinem Umfeld zeigen mir jedoch, dass die meisten sich komplett rausnehmen und das Konzept als Begründung/Ausrede anführen. Und hier gilt es meiner Meinung nach das klar zu differenzieren, wenn man News Minimalismus propagiert.

    Macht weiter so. Danke für die Rückmeldung

  2. Hi, ich kommentiere hier zum ersten Mal und will positiv anfangen. Deine Inhalte gefallen mir sehr. Du hast gute Inhalte, nett mit Witz verpackt.
    Eine Sache allerdings hat mich beim Hören des Podcasts sehr aufgeregt: die “News Diät”, die so viele propagieren. Ich meine was ist das für eine privilegierte Weltsicht, sich nicht mit dem zu beschäftigen, was um einen herum passiert? Das geht nur, wenn man privilegiert ist und politische Entscheidungen wenig Einfluss auf einen haben. Gleichzeitig zeigt das auch von wenig Interesse an seinen Mitmenschen. Wie kann ich denn zum Beispiel eine gute Wahlentscheidung treffen, wenn ich nur die Bild Stammtischparolen der Leute höre, die am lautesten sind. Gerade Leute wie du und ich, die erfreuliche Lebensumstände haben (Und so wie du sogar nur in Teilzeit arbeiten) sollten am politischen Geschehen teilhaben und im Optimalfall andere auch mal korrigieren oder eben mit Fakten stärken können. Es ist doch die Auswahl um die es geht. Ich höre auf den Arbeitswegen immer Deutschlandfunk und NDR Info. Gut aufgearbeitete Infos ohne große Wertung. So in etwa sollte es doch für jeden möglich sein…
    Schöne Grüße

    1. Hallo Beefsupreme,

      dann muss ich vielleicht etwas klarstellen: Ich bin durchaus politisch interessiert, lese vor den Wahlen die Parteienprogramme und diskutiere gerne über Weltpolitik. Das hat für mich aber nichts mit dem Konsum von News, oder Tagesnachrichten, zu tun. Die Sachen, die Du tagesaktuell online oder auch auf Papier konsumierst, hast Du drei Tage später schon wieder vergessen. Das bringt nichts, außer vergeudete Zeit und Ablenkung. Zumindest für mich.

      Ich lese gerne gut aufgearbeitete wöchentliche oder monatliche Veröffentlichung. Seit 20 Jahren habe ich zum Beispiel den Economist abonniert und lese ihn tatsächlich auch. Da Du Deine Infos aus dem Deutschlandfunk und NDR Info beziehst, sind wir da wohl gar nicht so weit auseinander.

      VG, nico

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.