Freitagsfrage: Wie finde ich einen guten Honorarberater?

Honorarberater finden

Willkommen zur Freitagsfrage!

Hier geht es wieder mal um Deine Meinung. Ich gebe eine kurze Einleitung zu einer konkreten Frage. Dann übernimmst Du die Show.

Heute geht es um Finanzberatung auf Stundenlohnbasis.

Vorne hui, hinten pfui

Wahrscheinlich hast Du schon mal schlechte Erfahrungen mit provisionsbasierter Finanzberatung gemacht. Ich auf jeden Fall. Leider findet immer noch der Großteil der Geldanlage- oder Versicherungsberatung auf Basis von Provisionen statt. Die Beratung ist vordergründig kostenlos und Dein Berater verdient sein Geld über Boni oder Provisionen hintenrum.

Dein Berater, egal ob „unabhängig“ oder in einer Bank/Versicherung angestellt, ist dabei einem unauflösbaren Interessenskonflikt ausgesetzt: Verkauft er Dir das Produkt mit den höchsten Provisionen oder das Produkt, dass am besten für Dich passt?

Für dieses Problem gibt es eine Lösung: Honorarberatung. Denn anders als sein provisionsgetriebener Cousin arbeitet der Honorarberater strikt auf Stundenlohnbasis. Kick-backs gibt es nicht oder werden an den Kunden weitergeben.

Der Interessenskonflikt ist aufgehoben. Deshalb empfehle ich meinen Leserinnen und Lesern auch die Honorarberatung.

Deine Erfahrung zählt

Aber ein Problem habe ich bei der Nummer: Ich selbst habe noch nie eine Honorarberatung in Anspruch genommen. Daher kann ich selbst auch keinen Rat geben, wo sich gute Honorarberater finden lassen.

Genauso wenig kann ich meine Erfahrungen teilen, wie so eine Honorarberatung abläuft. Ich habe zum Beispiel schon Geschichten gehört, in denen Honorarberater nur das große Beratungspaket verkaufen wollen, statt einfach einen einzelnen Vertrag zu prüfen.  

Meine fehlende Erfahrung kannst Du vielleicht ersetzen und hier mit uns teilen.

Welche Erfahrungen hast Du bisher mit Honorarberatern gesammelt? Und noch wichtiger:

Wie finde ich einen guten Honorarberater?

Ich bin schon gespannt auf Deinen Kommentar (außer Du bist selbst Honorarberater – dann warte gespannt mit mir an der Seitenlinie).

Mein Geschenk an Dich!

Familienfinanzen - Was Eltern über Geld wissen müssen

Das E-Book zum Blog und den Blick hinter die Kulissen gibt es im kostenlosen Finanzglück-Newsletter.

close

Werde auch Du Teil der Finanzglück-Familie!

Trag Dich ein, um alle zwei Wochen das Beste aus Blog und Podcast in deinen Posteingang zu bekommen.

12 Kommentare

  1. Mich würde vor allem mal interessieren, was man für welche Beratung an Honorar bezahlen muss/soll.
    Gerne würde ich mal mein komnplettes Finanzleben offenlegen, möchten dann aber sicher sein, dass da auch was bei rum kommt…
    Also, was sind den so die Stundensätze bzw. Honorare, die verlangt werden?
    Danke für Anworten schon vorab!
    Philipp

  2. Ich hatte mich in München mal vom VZ https://www.vermoegenszentrum.de beraten lassen. Die gibts in mehreren deutschen Großstädten. Erstberatung ist gratis und danach kann man dann aussuchen, wie man weitermachen möchte. Damals wollte ich einen alten und überteuerten Rentenversicherungsvertrag prüfen lassen. Das war dann bereits nach der Erstberatung erledigt gewesen. Zu mehr kam es nicht …

  3. Ich habe leider keine Erfahrungen zu diesem Thema bis jetzt, würde aber gerne einen Honorarberater in Anspruch nehmen bezüglich des Themas Berufsunfähigkeitsversicherungen für meine Kinder (z. Teil Schüler, z. Teil Student).
    Ich finde es bei diesem Thema besonders schwierig herauszufinden, was Sinn macht. Hier wäre ich für Erfahrungen und Tips sehr dankbar. Bei diesem Thema würde ich mich wirklich gerne von einem unabhängigen Berater unterstützen lassen (ich habe 4 Kinder im Alter von 14, 16, 18, 20 Jahren).

  4. Eine Versicherungsberatersuche kann über https://www.bvvb.de/beratersuche/ durchgeführt werden.

    Ich / wir sind leider auch viel zu spät auf die Honorarberater gestossen, hätte ich einen kleinen Wunsch im Versicherungsbereich frei, würde ich mir wünschen, ich hätte den zu Beginn meiner Ausbildung bereits gekannt, dann wäre einiges nicht den Bach runter gegangen und ich hätte im wahrsten Sinne des Wortes nicht so viel Lehrgeld mit den Provisionsberatern zahlen müssen.

    Die Honorarberater sind leider immer noch sehr spärlich in Deutschland gesät, es kann gut sein, dass der nächste Berater 100 oder 200 km entfernt ist.

    Ich nehme mit unserer Familie mittlerweile auch schon seit einigen Jahren die Dienste eines Versicherungs-Honorarberaters in Anspruch und kann sagen, dass wir sehr zufrieden sind und uns gut aufgehoben fühlen. Der war damals von Nöten, um einerseits verkorksten Altbestand zu sanieren und eine vernünftige Analyse und Planung für die Familie aufzustellen.

    Man sollte vom Honorarberater aber auch keine Wunder erwarten oder mit zu hoher Erwartung in die Sache hineingehen. Zum einen muss man sich erst einmal an den Gedanken gewöhnen, z.B. für die Analyse für eine Renten-, Risiko- oder bAV-Versicherung, einen Betrag im Bereich bis zu mehreren hundert Euro zu bezahlen. Im Gegenzug bekommt man aber auch die objektivste Marktanalyse und Beratung die mMn möglich ist und darüber hinaus die individuell qualitativ beste und passendste Absicherung. Das gewöhnungsbedürftige ist einfach der Umstand, dass man direkt bei Abschluss der Beratungsleistung einen gewissen “Batzen” bezahlt, der Zugang zu Nettopolicen macht das aber allemal wieder wett.

    Woran man sich auch gewöhnen muss ist, dass einem der Berater fast gänzlich schonungslos seine Einschätzung mitteilt und wie er die Lage sieht – auch das mag mitunter nicht jedem gleich sofort gefallen und ist ein Unterschied zur Schönmalerei der Provisionsberater, wie ich sie kennengelernt habe. Im Gegenzug erhält man aber auch Unterstützung und Rückhalt, wenn es um Konfliktlösungen geht. Man weiß also, dass man einen starken Partner an der Seite hat.

    Da unser HB nicht allzu weit entfernt ist, waren früher persönliche Kontakte in der Kanzlei möglich. Mittlerweile ist es aber üblich und “normal” Beratung über Telefon bzw. email durchzuführen. Wir kennen den Berater schon seit einigen Jahren, von daher stellt das für uns keine Hürde dar.
    Das sind mal unsere Erfahrungen, in denen es in der Hauptsache darum ging, Kurskorrekturen vorzunehmen und bessere Wege zu gehen.

    Wir haben bislang noch keine Erfahrungen gesammelt, wie die Unterstützung wäre, wenn es darum geht Ansprüche z.B. bei Berufsunfähigkeit einzufordern. Dazu sind wir noch zu jung, bzw. hatten zum Glück auch nicht den Fall vorliegen.

      1. Hi Nico,
        Vermutlich gibt’s auch in diesem Bereich mehrere Verbände. Ich könnte keinen davon beurteilen, unseren HB aber schon.

        Unser HB war schon immer in dem von mir genannten Verband gelistet, daher meine Erwähnung. Dort muss man keine personalisierte Anfrage stellen und kann direkt nach Beratern suchen.

        VG, Alex

  5. Habe mich mit dem Thema Beratung auf Honorarbasis bereits vor über 10 Jahren befasst. Problem damals: Es gab fast keine!
    Hab nach langer Recherche dann doch einen gefunden und war sehr zufrieden. Lediglich einzelne Themen zu bearbeiten war überhaupt kein Problem. Klar macht es Sinn am Anfang deine kompletten Verhältnisse darzulegen, damit der Berater weiß was du hast und wohin die Reise gehen soll. Nur so macht das Sinn! Das lief alles per Telefon und online ab, hab den Berater also nicht persönlich getroffen. Zu jedem Thema bekam ich dann per E-Mail Lösungsansätze und konkrete Vorschläge, die dann am Telefon besprochen wurden. Alles wirklich sehr sachbezogen und objektiv. Hat mir in der damaligen Situation sehr geholfen. Kann ich nur empfehlen.
    Bein damaliger Berater ist zwischenzeitlich verstorben. Bin daher aktuell wieder auf der Suche. Eine Übersicht oder Auflistung von Honorarberatern (evtl. auch mit Arbeitsschwerpunkt bzw. Spezialgebiet oder PLZ ) wäre daher ganz gut.
    Hat jemand sowas?

    1. Hi Josef,

      “Klar macht es Sinn am Anfang deine kompletten Verhältnisse darzulegen, damit der Berater weiß was du hast und wohin die Reise gehen soll.”

      Das stimmt natürlich. Ich hatte aber auch schon zweimal das Feedback von Bekannten, dass die Honorarberater nur an einer “ganzheitlichen” Beratung interessiert waren und am prüfen von Einzelverträgen nicht interessiert waren. Da bewegte man sich aber auch schnell in Bereichen von mehreren Tausend Euro.

      Ich hätte gedacht, man kann auch einfach einzelne Verträge gezielt prüfen lassen (für wenige hundert Euro), statt gleich eine vollumfängliche Beratung zu buchen. Hierfür scheint der Markt enger zu sein, weil nicht jeder Honorarberater Interesse dran hat.

      VG, nico

      1. Nur an ganzheitlicher Beratung interessiert – Das kann ich jetzt basierend auf meiner eigenen Erfahrung nicht bestätigen. Sogar im Gegenteil. Mein ganz individueller Bedarf, damals wegen meiner betrieblichen Altersvorsorge, wurde ohne Diskussion akzeptiert. Von daher wäre es für mich ein Qualitätskriterium, ob ich problemlos Einzelberatung bekommen kann oder nicht.

        1. Macht der Verband nur Versicherungsberatung oder auch (Geld-) Anlageberatung?
          Hab beim Verbund Deutscher Honorarberater angefragt. Da muss man erstmal seine ganzen Daten eingeben, dann bekommt man Nachricht von einem Berater in der Nähe (meiner wäre ca. 300 km weg gewesen). Der telefoniert dann mit dir, sendet einen Fragebogen zu den du und deine Frau getrennt voneinander ausfüllen sollen wegen Risikobereitschaft. Wenn es dann weitergehen soll hat der “Berater” in meinem Fall ein Honorar von ca. 10.000,-€ in den raum gestellt!!! An der Stelle hab ich dann abgebrochen. Das empfand ich dann doch als etwas übertrieben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.