Ich verabschiede mich mit einem Grinsen

Jahresrückblick 2016

Let’s call it a day!

Oder vielleicht besser:

Let’s call it a year!

Ich verabschiede mich in meine wohlverdiente Weihnachtspause und lasse ein turbulentes Jahr hinter mir.

Und dabei habe ich verschmitztes Grinsen im Gesicht.  Denn es war ein gutes, ein ereignisreiches Jahr, dieses 2016.

Als ich am 1. Januar nach einer viel zu kurzen Nacht leicht verkatert aufwachte, waren die Briten noch Teil unserer Staatengemeinschaft und die USA ein solider Partner unserer Weltgemeinschaft.

Seit dem hat sich einiges getan. An Überraschungen mangelte es in diesem Jahr nicht.

Ein Höhepunkt jagt den nächsten

Aber ich möchte mich gar nicht über die (wirtschafts-) politischen Entwicklungen auslassen.

Was ich nicht ändern kann, soll mir Arsch vorbeigehen!

Diese Lebensweisheit versuche ich so gut es geht zu beherzigen. Es hilft ja alles nichts. Letztendlich gilt es das eigene Glück zu maximieren und nachts mit einem breiten Grinsen in die Welt der Träume wegzudösen.

Und aus dieser höchst egoistischen Weltanschauung heraus kann ich mich über dieses Jahr wirklich nicht beklagen. Denn mir persönlich erging es 2016 ganz ausgezeichnet.

Was ich an diesem verkaterten Neujahrsmorgen noch nicht ahnen sollte:

2016 sollte einige Schmankerl für mich bereithalten.

Zwei davon möchte ich hier noch einmal hervorheben.

Vom Rookie zur Stammspielerin

Mein mit Abstand wichtigster Glückstreiber im Leben ist meine Familie. Und da hat es dieses Jahr eine Spitzenverstärkung gegeben.

Unser Rookie Groschen ist im April in unser Team gewechselt.

Und die kleine Grinsekatze hat spektakulär unsere Herzen im Sturm erobert. Bei Groschen blieben uns bisher zum Glück ein Großteil des Stresses und der schlaflosen Nächte erspart. Das war bei Heiermann damals noch eine ganz andere Nummer.

Jeden Morgen, wenn ich Groschen in den Arm nehme, strahlt sie mich mit einem Lächeln an, als wäre es der glücklichste Moment in ihrem Leben. Da geht mir immer wieder das Herz auf.

Auch ihr Brüderchen hat einen Narren an ihr gefressen. Der Finanzglück-Familie geht es im Moment prächtig. So darf es gerne noch etwas weitergehen.

Qualität statt Quantität

Als zweites Highlight möchte ich noch einmal good ol‘ Finanzglück erwähnen. Das bin ich der guten Dame schuldig.

Ja, sie ist jetzt eine Dame, kein junges Mädchen mehr. Blog-Jahre vergehen schneller als Hundejahre. Dieses Jahr war das erste volle Jahr, in dem der Blog online war. So langsam pendelt sich die Geschichte auch gut ein. Ein gewisser Rhythmus hat sich eingespielt.

Ich habe mir anfangs einen ziemlichen Kopf gemacht, wenn ich es mal nicht geschafft habe regelmäßig Beiträge zu veröffentlichen. Unter diesem Motto stand auch mein Abschlussbeitrag im vergangenen Jahr.

Dieser selbstgemachte Stress hat sich mittlerweile gelegt. Die Welt geht nicht unter, wenn Du mal ein oder zwei Wochen nichts Neues von mir liest. Hauptsache die Beiträge,  die dann irgendwann online gehen, haben die gute Qualität, die ich Dir schuldig bin.

Das ist es was zählt.

Viel Spaß online…

Ich möchte Dich nicht mit Zahlen und einer großen Rückschau langweilen. Aber zwei Finanzglück-Themen kann ich in 2016 gutem Gewissens hervorheben.

Es gibt einen klaren Jahressieger unter den Beiträgen.

Jetzt mal Butter bei die Fische – So erreiche ich die finanzielle Freiheit mit Mitte 40

Kein anderer Beitrag wurde so viel gelesen, so häufig kommentiert und geteilt. Er scheint irgendwie einen Nerv getroffen zu haben.

Dabei war der Beitrag so eigentlich gar nicht geplant. Mich hatte ein Leser direkt angeschrieben und gefragt, wie ich mir das denn genau vorstellen würde bereits mit Mitte 40 die finanzielle Freiheit zu erreichen. Also habe ich mich hingesetzt und es ihm aufgeschrieben. Daraus ist dann der Beitrag entstanden.

… aber auch offline.

Mein eigentlicher Finanzglück-Höhepunkt fand aber gar nicht online statt.

Im November hatte ich meine Leser zu einem Old-School Treffen in einer zünftigen Apfelweinkneipe eingeladen. So ganz offline und spießig. Und es sind tatsächlich einige  gekommen.

Leck mich am Arsch – war das witzig!

Ich hatte mir vorher schon so meine Gedanken gemacht, ob das Sinn macht, ob überhaupt jemand kommt, ob sich der Aufwand lohnt… Wie immer im Leben werden erst mal alle Ausreden abgeklappert, bevor Eigeninitiative ergriffen wird. Gelohnt hat es sich allemal.

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Treffen. Auch habe ich mir vorgenommen, mich generell im nächsten Jahr öfter mit Lesern und anderen Bloggern gemütlich zusammenzusetzen und zu plauschen.

Mein Blick in die Zukunft

Was wird 2017 für mich bereithalten?

Abseits des Blogs freue ich mich jetzt schon auf meine zwei Monate Elternzeit.

Erst geht es für eine knappe Woche nach Schottland, um mit meinen besten Freunden in den Highlands auf William Wallace Spuren zu wandeln und uns abends bei Whisky und alten Geschichten im urigen Pub zu wärmen.

Anschließend kommt die große Reise. Fünf Wochen mit Kind und Kegel durch Britisch Columbia und die kanadischen Rockies. Alles in einem Camper, der größer ist als meine erste Studentenbutze.

Das wird der Hammer.  Auch wenn es unsere Sparquote ordentlich durcheinanderwirbeln wird.

Die Pipeline ist gefüllt

Auf Finanzglück wird es weiterhin spannende Beiträge für Dich geben. Es befinden sich schon einige Entwürfe in Bearbeitung.

Ich werde das neue Jahr damit beginnen, über meine Ziele für 2017 zu sprechen. Dazu gehört auch ein etwas verrückten Fitnessziel, bei dem mir jetzt schon angst und bange wird.

Dann schulde ich Dir noch einen Bericht über das Unwetter, was den Parkettboden meiner Eigentumswohnung in Berlin gesprengt hat. Wie ich die Erneuerung aus 500km Entfernung geregelt habe und was der Spaß mich letztendlich gekostet hat, kannst Du dann bald hier auf Finanzglück lesen.

Es wird also nicht langweilig werden.

Mehr als nur die Nummer 12

Zum Ende hole ich dann doch noch die sentimentale Keule raus. Ich kann mir einfach nicht helfen, ich Weichei.

Ich möchte Dir an dieser Stelle noch einmal für Deine tolle Unterstützung in diesem Jahr danken.

Ohne Deine Kommentare, Dein Feedback, Deine Freitagsfragen (und Antworten), wäre Finanzglück nur einer unter vielen Finanzblogs. Dein Input gibt dem Blog aber seine Persönlichkeit und macht den Charme aus.

Dein aktives Gestalten des Blogs macht Dich zu einem Mitspieler, nicht nur zum Zuschauer.

Das wird hoffentlich in 2017 genauso bleiben.

Ach was, ich hoffe Du legst noch einmal eine Schippe drauf. Kommentiere was das Zeug hält! Bring Dich ein. Diskutiere. Stelle Ansichten in Frage oder bestätige, wo Du Dich verstanden fühlst. Teile Deine Ideen.

Ich freue mich schon auf ein weiteres Jahr mit Dir!

Wie hat Dir das Jahr gefallen? Hast Du noch Anregungen? Gibt es etwas, was Du 2017 gerne ändern würdest? Ich freue mich schon auf Deinen Kommentar!

 

Facebooktwittergoogle_plusmail

14 Kommentare

  1. Vielen Dank für viele tolle Beiträge von Dir!
    Genieße die Weihnachtszeit im Kreise der Familie!

    Da bin ich ja mal auf den sportliches Ziel gespannt, vielleicht laufen wir uns ja doch noch auf irgendeiner Laufstrecke über den Weg 😉

    Beste Grüße aus Hamburg

  2. Hey, danke, liebe Finanzglücksfee für den Tollen Jahresend Artikel. Ich bin mittlerweile auch eine Stammleserin und freue mich über jede Neuigkeit von Dir. Unter stadtbranche.de trage ich ab und zu auch mal ein paar Tipps und Aktientricks zusammen. Liebe Grüße!

  3. Hi Nico,
    ich gehöre ehr zu den stillen Lesern deines Blogs 🙂 Aber dafür ein regelmäßiger Gast auf deinen Beiträgen. Danke das informativen und interessante Lesematerial in diesem Jahr. Mach weiter so und genieß die besinnliche Zeit.
    Beste Grüße!

    1. Moin Jan,

      auch Dir wünsche ich eine besinnliche Zeit mit Deinen Liebsten. Vielleicht hast Du ja im nächsten Jahr noch das Verlangen beim einen oder anderen Beitrag zu kommentieren. Beim Kommentieren verhält es sich ähnlich wie beim Immobilienkauf: Ist das Eis erst einmal gebrochen, kommst Du nicht mehr davon los 🙂

      VG, Nico

  4. Hallo Nico,
    vielen Dank für die tollen Artikel in der Vergangenheit! Da kann man ja wirklich auf 2017 gespannt sein, bei dem was du da bereits „angeteasert“ hast 🙂

    Über mein Fitness-Ziel – den Halbmarathon im Sommer – schreibe ich ja auch. Aber ich denke mal bei dir wird es eher ein, zwei Nummern härter oder exotischer…

    Für 5 Wochen Kanada kann auch mal die liebe Sparquote leiden! Sehr geil.
    Ich hoffe da bekommen wir auch ausführlich drüber zu lesen!

    Zu deinen Fragen am Ende des Artikels: 2016 hat mir gut gefallen! Seit 7 Monaten arbeite ich nur noch 3 Tage in der Woche. Da hat man eindeutig mehr von so einem Sommer in Süd-West-Frankreich 😉
    Die vielen Reisen in diesem Jahr waren auch fantastisch. Darüber habe ich grade heute einen Artikel veröffentlicht, mit dem ich an meiner ersten Blogparade teilnehme 🙂

    Ändern möchte ich auf jeden Fall, dass ich mehr Artikel zum Thema Finanzen schreibe. Zwar soll mein Blog eine Plattform für die Themen Finanzen, Reisen und Routinen sein, aber das eigentliche Hauptthema Finanzen kommt bisher viel zu kurz! Nachdem ich aber demnächst mit meinen Reiseberichten durch bin, werden die Finanzthemen nach und nach in den Vordergrund rücken!

    Ich hoffe sehr, dass es im nächsten Jahr mit meiner Teilnahme an einem der von dir angesprochenen Treffen (Leser, Blogger) klappt.

    Ich wünsche dir und deiner Familie schöne und friedliche Feiertage!
    Beste Grüße
    Vincent

    1. Moin Vincent,

      das Treffen kriegen wir im nächsten Jahr auf jeden Fall hin. Gerade gestern war ich in Berlin (wegen der Wohnungen) und habe mich spontan, mit einem Tag Ankündigung, mit Stefan von Stefans Börsenblog getroffen. War ein toller Abend! Gesprächsthemen gehen da nicht aus.

      Ich glaube es gibt im nächsten Jahr noch den einen oder anderen großen Treff und vielleicht noch ein paar kleinere Drumherum.

      Zum Kanada-Trip wird es definitiv einen Beitrag geben 🙂

      VG, Nico

  5. Klingt nach einem ziemlich coolen Jahr 2016 und 2017! 🙂 Ich drücke die Daumen, dass alles weiterhin wie geplant läuft. Ebenso das Groschen so eine Grinsekatze bleibt (eure kleine Grinsbacke ist fast schon unverschämt gut gelaunt).

    Liebe Grüße
    Jenny

  6. Auch ich gratuliere dir zu diesem tollen Jahr 2016 und wünsche dir in 2017 viel Glück und Gesundheit. Auf weitere spannende Beiträge von dir bin ich schon gespannt!
    Schöne Weihnachtsfeiertage!
    Liebe Grüße
    Florian

  7. Ich gehöre auch eher zu den selten Lesern, freue mich über jede Anregung und danke auch für die aufgegriffenen Fragen meinerseits! 😉
    Die Beschreibung von Groschen klingt als wäre sie ein ganz lieber, sehr fröhlicher kleiner Mensch. Dir und Deiner Familie mit Brüderchen und Zuwachs alles Gute, schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch. Ich freue mich jetzt schon auf den Bericht zur Elternzeit (Whiskey? -aufhorch-) und bin gespannt auf das Fitness-Ziel (ich tippe mal auf alles außer Turmspringen…). Genießt die Tage! 🙂

  8. Hey Nico,

    da bin ich ja Mal gespannt, was das für ein verrücktes Fitnessziel ist!

    Auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zu diesem erfolgreichen Jahr 2016 🙂 Wir sind sehr gespannt, was sich bei dir im nächsten Jahr alles tun wird. Um deinen Kommentar zu beantworten: Ja, wir können uns gerne zum Café oder Essen treffen – gerne auch schon in den ersten Wochen des jungen 2017s.

    Beste Grüße
    Mike (& Marielle)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.