Finanzglück ist kein Säugling mehr!

Finanzglück ist gestern einen Monat alt geworden. Am 2. Oktober hatte ich meinen allerersten Beitrag zum Thema finanzielle Freiheit veröffentlicht.

Ich hätte es eigentlich total verpennt, wenn ich nicht abends eine sehr nette E-Mail von einem neuen Finanzblogger bekommen hätte. Kilian hat seinen Blog Finanzdurchblick gerade erst gestartet, bringt aber schon ordentlich Leidenschaft mit. Er wollte sich nur mal nett bei mir vorstellen. Die E-Mail endete mit der Frage, ob es denn wirklich sein könnte, dass ich erst seit einem Monat blogge. Wie hätte ich es geschafft, dass der Blog in so kurzer Zeit so groß geworden ist, mit so vielen Kommentaren.

Da habe ich erst mal meinen Laptop weggelegt und mich zurückgelehnt (das tue ich immer, wenn ich mal nachdenken muss 🙂 ). Es ist so verdammt viel passiert, in diesem einen Monat. Ich weiß noch genau, wie ich am 2. Oktober mit Herzklopfen meinen ersten Beitrag veröffentlicht hatte.

Vielen Dank für die Ratschläge

Kurz danach schickte ich eine nette Email an einige erfahrene Blogger. Ich wollte mich nur kurz vorstellen und bat um Feedback, wie ihnen mein Blog gefiel. Eigentlich hatte ich keine großen Erwartungen und war mir nicht sicher, ob sie überhaupt antworten würden.

Da hätte ich mir keine Sorgen machen müssen. Alle haben sich Zeit genommen, mir zu antworten und Tipps zu geben.

  • Salva von Finanztraum hat mir ein paar gute Ratschläge zum Erscheinungsbild des Blogs gegeben.
  • Dem Finanzwesir ist aufgefallen, dass mein RSS Feed nicht funktionierte und hatte mich später mit in seinem Wochenrückblick erwähnt.
  • Linda von MyMoneyMind hat mir dringend geraten, auf dem Blog auch ein Bild von mir zu zeigen, damit Du weißt, mit wem Du es zu tun hat (also, Linda ist schuld an diesem Bild!). Linda empfahl mir auch einen Newsletter anzubieten. Das kommt hoffentlich in den nächsten Wochen.
  • Rico von Erfolgreich Sparen hat mich herzlich in der Welt der Finanzblogger willkommen geheißen und mich in den Club der „Freedom Fighter“ aufgenommen.
  • Markos von Finanzielle Freiheit mit Dividenden hat mir alles Gute auf meinem Weg in die finanzielle Freiheit gewünscht.
  • Daniel von Finanzrocker hatte mir nach dem Lesen des Hamsterrad Beitrages direkt angeboten, einen Gastartikel bei ihm zu schreiben. Daraus entstand dann der Artikel „Und Glück lässt sich doch mit Geld kaufen“.

Blogger sind freundliche Menschen

Ich war überwältigt von dem positiven Feedback. Das waren schließlich alles Leute, die schon genug um die Ohren haben. Trotzdem hatten sie sich Zeit genommen, diesen Neuling willkommen zu heißen und ein paar gute Ratschläge mit auf den Weg zu geben.

Bis jetzt hatte ich noch mit keinem Blogger Kontakt, der nicht hilfsbereit und freundlich war. Liegt das daran, dass freundliche Menschen gerne Blogger werden oder daran, dass Bloggen einen netten Menschen aus Dir macht? Keine Ahnung. Ist auch egal. Was zählt ist, dass ich jetzt auch Blogger bin. 🙂

Endlich online

Der Weg hierher war nicht so ganz einfach. Mit einem recht anspruchsvollen Job und einem Baby Zuhause, ist es mit der Zeit doch recht knapp. Im März begann ich bereits mich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Ich hatte keine Ahnung, wie man einen Blog erstellt, oder ob ich überhaupt vernünftig schreiben kann. Ob dann den Mist nachher überhaupt irgendjemand lesen will, ist dann noch eine ganz andere Geschichte.

Die Elternzeit hat mir dann wirklich geholfen. Die Entwürfe der ersten Artikel hatte ich bei Vino Rosso im Italienurlaub geschrieben, nachdem der Kleine im Bett war. Den Sommer über hatte ich dann den eigentlichen Blog erstellt und bin dabei fast verzweifelt. Ich war sogar kurz davor hinzuschmeißen, weil es einfach nicht voranging.

Von daher war es schließlich eine Erleichterung, als es dann Anfang Oktober endlich losging. Seitdem ist die Zeit auch wirklich verflogen. Ich habe im ersten Monat insgesamt 13 Beiträge veröffentlicht. Das sind fast drei pro Woche. Das werde ich wohl in der Zukunft so nicht durchhalten können, befürchte ich. Mein Ziel sind zwei Beiträge pro Woche, mit möglichst hochwertigem Inhalt.

So far so good

Ich bin sehr zufrieden damit, wie sich der Blog bisher entwickelt hat. Im Schnitt lesen bereits um die 100 Leute täglich den Blog und die Tendenz ist steigend. Als ich mit dem Schreiben begann, wusste ich nicht einmal, ob es überhaupt 10 Leute interessieren würde, was ich hier so verzapfe.

An dieser Stelle auch noch mal meinen aufrichtigen Dank an alle, die bisher fleißig Kommentare hinterlassen haben. Wer nicht selber bloggt, dem ist es vielleicht gar nicht so bewusst, dass Kommentare so ungeheuer wichtig sind. Wenn Du einen Kommentar hinterlässt, dann sehe ich, dass die ganze Arbeit, die in diesen Beitrag geflossen ist, nicht umsonst war. Die Stunden des Schreibens, Verwerfens, noch mal Lesens, Umschreibens usw. zahlen sich dann doch aus. Deshalb meine Bitte: Kommentiere, wenn Dir etwas gefällt oder missfällt oder Du auch einfach nur mal Deine Meinung kundtun willst oder Du Fragen hast. Nicht nur bei Finanzglück, sondern generell bei Blogs.

Abschließend bleibt zu sagen, dass Finanzglück jetzt kein Baby mehr ist. Dem ist er in so kurzer Zeit entwachsen. Er ist jetzt ein Kleinkind, immer noch wackelig auf den Beinen, aber bereits viel sicherer im Auftritt.

Ich hoffe Du wirst auch in Zukunft weiterhin ein Leser bei Finanzglück bleiben. Ich habe noch einiges mit Dir vor.

So geht es weiter

  • Donnerstag werde ich einen Beitrag zum Thema Sparen veröffentlichen.
  • Am Wochenende wird es dann besonders spannend. Dann geht es um das Thema Immobilien. Da hatte ich mich bisher noch gar nicht zu geäußert, obwohl ich drei Immobilien besitze. Genauer gesagt, werde ich die Frage beleuchten, ob Du langfristig Dein Geld lieber in Immobilien oder den Aktienmarkt investieren solltest. Dies werde ich am Beispiel von 15 Kategorien untersuchen, wobei ich immer auch meine eigenen Erfahrungen mit einfließen lasse. Am Ende folgt mein ganz persönliches Fazit.
  • Nächste Woche folgt dann ein Einblick, wie mein Tag in der finanziellen Freiheit aussehen könnte.

 

Schau doch einfach noch mal vorbei! Ich freu mich auf Dich.

Facebooktwittergoogle_plusmail

7 Kommentare

  1. Hallo Nico,
    erst mal herzlichen Glückwunsch.

    „Liegt das daran, dass freundliche Menschen gerne Blogger werden oder daran, dass Bloggen einen netten Menschen aus Dir macht?“

    Ich glaube, es liegt daran, das man als Misanthrop kein Blogger werden kann. Ein erfolgreicher Blog ist immer
    auch zu einem guten Teil Kommunikation mit den Lesern. Wie Du auch sagst.

    Dazu kommt – zumindest bei mir – der Ansatz: „Die Tide hebt alle Schiffe“. Es ist gut, wenn es viele Finanzblogger gibt, denn das validiert uns alle. Wenn es nur einen oder zwei gibt, dann sind das nur einsame Rufer in der Wüste, ein paar Freaks eben. Das gehe ich im Zweifelsfall doch lieber zur Bank.

    Wenn aber dutzende über das Thema schreiben und ihre persönlichen Erfahrungen veröffentlichen und sich diese doch in Grundzügen ähnlen, werde ich nachdenklich. Scheint ja was dran zu sein an der Sache.
    Ich hoffe, das die Leser unserer Blogs dann nachdenklich werden und verstehen, dass sie ihr finanzielles Schicksal selbst in die Hand nehmen können.
    Schließlich sind wir auch nur ganz normale Leute und was wir können, können unsere Leser auch.

    Gruß
    Finanzwesir

    1. So, jetzt habe ich erst mal „Misanthrop“ auf Wikipedia nachgeschaut. Da habe ich heute wieder etwas gelernt!

      Wohl gesprochen. Ich finde es trotzdem erstaunlich (aber gleichzeitig ungeheuer angenehm), wie kameradschaftlich der Umgang unter Bloggern ist. Da gibt es kein wirkliches Konkurrenzdenken nach dem Motto: Je mehr Leser auf sich auf Deinem Blog tummeln, desto weniger schauen bei mir vorbei. Wie Du beschreibst, es gibt ein gemeinsames Interesse an der Sache.

  2. Hey Nico,

    Du hast Dir den Erfolg auch wirklich verdient. Tolle, sehr eigene Texte und ein wohlüberlegter Themenplan machen sehr viel aus und ich schaue gern immer wieder bei Dir vorbei, um Artikel zu lesen.

    Und ich habe mit den Bloggern die gleichen Erfahrungen gemacht. Wahrscheinlich bin ich deshalb auch so motiviert an mein Projekt rangegangen.

    Mach weiter so! Vielen Dank für die Erwähnung! 🙂

    Viele Grüße
    Daniel

  3. Herzlichen Glückwunsch auch von mir! Ich wünsche viel Durchhaltevermögen. Viele viel versprechende Blogs trocknen schnell aus. Ich weiß nicht woran es liegt, aber ich drücke die Daumen, das dir das nicht passiert 🙂

  4. Da bin ich ja gespannt auf deine Immobilien-Erfahrungen! Das Thema lässt mich einfach nicht los, aber mit eigenem Geld habe ich den Schritt bisher noch nicht gewagt. Wenn du hier schon so aktiv bist, hast du bestimmt viel zu berichten 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.